Fett, die Apfelform und die Birnenform – Körpertypen

Man kennt die verschiedenen Körpertypen mittlerweile ganz gut. Da gibt es Menschen, die ihr Körperfett um die Hüfte, also am Gesäß und an den Oberschenkeln ansetzen.  Der Oberkörper bleibt dabei von Fettpolstern weiteghend frei. Die Menschen mit dieser Birnenform haben gesundheitlich viele Vorteile gegenüber dem zweiten Typ. Die Apfelform, bei der das Körperfett in erster Linie in der Körpermitte angelegt wird, ist ein Grund für viele körperlichen Probleme. Wer also zu einem dicken Bauch neigt, ohne etwa an den Oberschenkeln, oder am Gesäß übermäßig Körperfett anzusammeln, der sollte dringend an seinem Körperfettanteil arbeiten.

Risiko Bauchfett

Der Körperfettanteil alleine sagt noch nicht aus, wie das Fett im Körper verteilt ist. Auch gängige Messmethoden, wie etwas der Body-Mass-Index BMI reichen nicht aus um damit das Risiko, das vom Körperfett ausgeht, richtig einzuschätzen. Tatsächlich gibt es große Unterschiede in der Wirkung des Körperfetts auf den Organismus. Entscheidend ist dabei die Position der Fettzellen. Allen voran stehen die Fettzellen am Bauch im Visir der Forschung. Verschiedene Studien belegen immer wieder, dass das Fett um die Körpermitte, das innere Bauchfett, verantwortlich für viele gesundheitliche Probleme ist. Bei anderen Körpertypen ist das Risiko deutlich geringer.

Fett, die Apfelform und die Birnenform - Körpertypen auf koerperfett-analyse.de

Gesundheitliche Folgen

Der klassische Bierbauch, der in erster Linie bei Männern verbreitet ist, kann also die Ursache für schwerwiegende Erkrankungen sein. Aber nicht nur ein auffälliger Bauch ist ein Problem. Das innere Bauchfett, das sich um die Organe einlagert und sie eigentlich vor Erschütterungen schützen soll, verursacht, nach aktuellen Studien, auch bei Normalgewichtigen ein erhöhtes Krebsrisiko. Diabetes und Kreislauferkrankungen stehen ebenfalls in direktem Zusammenhang mit dem Bauchumfang. Mit einem Maßband lässt sich also leicht feststellen, ob man ein Gesundheitsrisiko vor sich herträgt, oder nicht.

Bauchfett beseitigen

Gehört man zu den Körpertypen, bei denen das Fett sich auf Höhe des Nabels einlagert, dann ist das ein dringender Grund, etwas gegen dieses innere Bauchfett zu unternehmen. Konkret bedeutet das, dass Abnehmen zwingend erforderlich ist. Die verschiedenen Methoden zur Gewichtsreduktion reichen von der Diät und der gesunden Ernährung über leichte Bewegung und Sport bis zu Medikamenten und Nahrungsergänzungsmittel, die das Abnehmen und den Fettabbau begünstigen.

Fett, die Apfelform und die Birnenform - Körpertypen auf koerperfett-analyse.de

Ausdauertraining

Die beste Methode um gezielt dem gefährlichen Körperfett in der Körpermitte den Kampf anzusagen, ist Ausdauertraining. Sportmediziner empfehlen Training im Ausmaß von mindestens zwei Stunden pro Woche. Das sollte man aber nicht erst dann beginnen, wenn der Körperumfang kritische Dimensionen annimmt. Auch als Prävention gehört der regelmäßige Sport genauso dazu, wie eine ausgewogene und bewußte Ernährung. Treibt man regelmäßig Sport im aeroben Bereich, also über längere Zeit mit niedriger Frequenz, dann reduziert das das inner Bauchfett ideal. Aber auch abseits der Körpermitte haben die Fettzellen zahlreiche negative Eigenschaften. Also sollte man auch, wenn man zu den anderen Körpertypen gehört, seinen Körperfettanteil niedrig halten.

Der ideale Körperfettanteil

Fett, die Apfelform und die Birnenform - Körpertypen auf koerperfett-analyse.deWelcher Körperfettanteil ideal ist, ist nicht eindeutig zu beantworten. Verschiedene Tabellen stehen dafür zur Verfügung. Dass man, egal zu welchen Körpertypen man gehört, aber regelmäßig den aktuellen Körperfettanteil ermittelt sollte selbstverständlich sein. Aber auch wenn der Anteil an Fett im grünen Bereich liegt, kann das innere Bauchfett gefährliche Werte haben. Die Ermittlung eines Risikos erfolgt ganz einfach mit einem Maßband, mit dem man den Körperumfang misst. Körperfett kann die Gesundheit massiv beeinträchtigen und sollte daher auf jeden Fall beobachtet und regelmäßig kontrolliert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.