Kalbfleisch als Teil der gesunden Ernährung

Auch wenn der Fleischkonsum in Deutschland leicht rückläufig ist, konsumiert jeder Deutsche pro Jahr etwa 60 Kilogramm Fleisch. Das entspricht etwa 1,15 Kilogramm pro Woche. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DEG) liegt bei 300 bis 600 Gramm pro Woche. Der durchschnittliche Deutsche konsumiert also etwa 2-3 mal mehr Fleisch, als empfohlen. Eine gesunde und vor allem magere Alternative zu den Fleischportionen ist Kalbfleisch.

Ernährungsregeln

Die DGE hat 10 Regeln zum vollwertigen Essen und Trinken aufgestellt. Darunter die Empfehlung auf fettreiche Lebensmittel weitgehend zu verzichten und beim Fleisch weißes Fleisch zu bevorzugen. Für die Einhaltung dieser beiden Regeln ist Kalbfleisch sehr gut geeignet. Es ist, in Abhängigkeit von der Aufzucht der Kälber, weiß und im Vergleich zu anderen Fleischsorten sehr fettarm. Kalbfleisch ist also gut geeignet um unsere Ernährung im Sinne der Empfehlungen der DGE umzustellen und die regelmäßigen Fleischmahlzeiten gesünder zu gestalten.

Kalbfleisch

Auf der Website www.brueninghoff-kalbfleisch.de finden sich einige Informationen zur Herstellung von Kalbfleisch. Die Fütterung der Kälber spielt dabei eine große Rolle und hat direkte Auswirkung auf die Fleischqualität. Kalbfleisch hat einen zarten Geschmack und ein mildes Aroma, ist sehr mager und fein gemasert. Ein klassisches Gericht aus Kalbfleisch ist das Wiener Schnitzel. Nach dem Originalrezept ist das Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch und Schnitzel aus anderen Fleischsorten dürfen nur mit der Bezeichnung Schnitzel nach Wiener Art serviert werden.

Fisch und Fleisch

Rotes Fleisch erhöht das Krebsrisiko. Man vermutet, dass beim Anbraten von rotem Fleisch aufgrund des hohen Eisengehalts, krebserregende Stoffe gebildet werden. Kalbfleisch ist also auch in dieser Hinsicht eine gesunde Alternative. Die Empfehlung von Ernährungsexperten lautet klar, in erster Linie fettarme und helle Fleischsorten zu konsumieren. Beim Fisch hingegen sollte man sich auf die fettreichen Arten konzentrieren und beispielsweise Lachs bevorzugen.

ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung kann dabei helfen den Körperfettanteil zu senken. Hält man sich an die Empfehlungen der DEG und reduziert den Fleischkonsum auf maximal 600 Gramm pro Woche und wählt darüber hinaus fettarmes Kalbfleisch, oder weißes Geflügelfleisch, dann ist damit ein wichtiger Grundstein für eine Gewichtsreduktion gelegt. Durch den Verzicht auf fettes rotes Fleisch fallen einige Energielieferanten weg, die bisher für einen Überschuss und damit für Übergewicht gesorgt haben.

Diäten mit Kalbfleisch

Da Kalbfleisch sehr mager ist, spielt es auch in etlichen Diäten eine wichtige Rolle. Es wird in den Küchen von Spitälern häufig verarbeitet und auch in Babynahrung kommt Kalbfleisch vor. Achtet man in der Zubereitung darauf, das Kalbfleich nicht in Fett anzubraten, sondern es zu dünsten, oder zu kochen, kann man augezeichnete gesunde und magere Fleichgerichte herstellen. Eine Diät lässt sich so ausgezeichnet unterstützen ohne auf die regelmäßige Portion Fleisch verzichten zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.