Wie funktioniert eine Fettabsaugung

Das Aussehen ist für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, besonders wichtig. So waren es auch die Schönen und Reichen, die als erste eine Fettabsaugung vornehmen ließen. Mittlerweile ist diese Methode, sein Körperfett operativ entfernen zu lassen, weit verbreitet. Es gibt zwar keine offizielle Statistik über die Anzahl der Schönheitsoperationen, weltweit gibt es aber jährlich mehrere 100.000 Fettabsaugungen. Dieser Eingriff ist die häufigste Form der Schönheitsoperation. Meist kennt man die Bilder einer Fettabsaugung aus dem Fernsehen. Aber wie funktioniert eine Fettabsaugung genau?

Fettpolster

Das Körperfett erfüllt eine ganze Reihe wichtiger Aufgaben im Körper. Es schützt beispielsweise die inneren Organe und bildet eine Wärmeisolation. Der Körperfettanteil ist ein wichtiger Wert, den man, genauso wie das Gewicht, regelmäßig kontrollieren sollte. Gesunde Ernährung und ein gewisses Maß an Bewegung sind wichtig um den Körperfettanteil nicht zu hoch steigen zu lassen. Abgesehen vom Anteil, den das Körperfett im ganzen Körper hat, ist die Verteilung der Fettpolster oft genetisch bedingt. So gibt es bekannte Problemzonen, an denen sich unter der Haut eine große Menge Körperfett ansammelt. Trotz gesundem Lebensstil und einem insgesamt zufriedenstellenden Körperfettanteil können sich dort Fettpolster bilden, die ein ästhetisches Problem darstellen.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung auf koerperfett-analyse.de
Adipositas kann durch eine Fettabsaugung nicht geheilt werden. Ein gesunder Lebensstil ist Voraussetzung für einen optimalen Körperfettanteil

Problemzonen

Nummer 1 bei den Problemzonen der Frauen ist der Oberschenkel. Man bezeichnet die Einlagerung von Flüssigkeit, aber auch Körperfett, an den weiblichen Oberschenkeln als Reithosen-Syndrom. Die Ursachen sind unklar, aber die betroffenen Frauen leiden stark unter den Einlagerungen. Die Fettpolster beeinflussen das Erscheinungsbild und die sonst schlanke Frau wirkt adipös. Männer sind vom Reithosen-Syndrom so gut wie nicht betroffen. Die Problemzonen der Männer finden sich an der Brust. Als Pseudogyäkomastie wird die Fetteinlagerung in der Brust bezeichnet. Ist die Brustdrüse die Ursache für das weibliche Wachsen der männlichen Brust, kann hormonelle Ursachen haben. Handelt es sich um Fettpolster an den Brüsten, sind diese ähnlich hartnäckig, wie an den weiblichen Oberschenkeln.

Fettabsaugung

Eine Liposuktion, oder Fettabsaugung ist eine Methode zur Entfernung von Fettpolstern unter der Haut. Sie wird dazu eingesetzt die Fettpolster an den Problemzonen zu entfernen. Es gibt unterschiedliche Varianten, in denen das Fett entfernt werden kann. Die am häufigsten eingesetzten Methoden setzen dazu aber steriles Wasser ein, das die Fettzellen auflöst. Anschließend wird das Wasser zusammen mit den gelösten Fettzellen abgesaugt. Der Eingriff kann stationär, oder auch ambulant erfolgen. Entscheidend dafür ist die eingesetzte Methode und die Menge des Körperfetts, das abgesaugt wird. Angebote für diese häufigste Form der Schönheitschirurgie gibt es häufig. Allerdings sollte man sich an einen erfahrenen Arzt wenden, um bei der Planung, der Operation selbst und vor allem in der Nachsorge kein Risiko einzugehen. Nach einer Internetrecherche findet man in jeder größeren Stadt erfahrene Fachärzte. Siehe hier für ein Beispiel aus München. Zu einem seriösen Angebot zählt auf jeden Fall ein Beratungsgespräch, um im Vorfeld die Möglichkeiten abzustimmen.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung auf koerperfett-analyse.de
Das Schönheitideal sieht einen schlanken Körper vor

Wie funktioniert eine Fettabsaugung?

Das Prinzip der verschiedenen Arten der Fettabsaugung ist ähnlich. Die Fettzellen werden aus dem Gewebe gelöst und abgesaugt. Es gibt aber auch alternative Anwendungen. Grundsätzlich wachsen Fettzellen, sind sie einmal entfernt, oder abgestorben, nicht mehr nach. Allerdings muss in jedem Fall eine dünne Fettschicht unter der Haut bestehen bleiben. Sie verhindert, dass die Haut mit der darunterliegenden Muskelschicht verwächst und übernimmt weiterhin ihre Funktion im Körper. Im Regelfall werden 1-2 Liter gelöstes Körperfett entfernt. Bis zu 4 Liter sind allerdings auch möglich. Je größer der Eingriff ist, umso höher ist die Belastung für den Körper. Der Arzt entscheidet, in Abhängigkeit von der Größe des Eingriffs, ob die Behandlung stationär durchgeführt werden muss. Ein großes Augenmerk muss auf die Wundheilung, bzw. die Nachbetreuung gelegt werden.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung auf koerperfett-analyse.de
Auch Männer wollen dem Idealbild enstsprechen. Der Anteil der Männer, die Schönheitschirurgie in Anspruch nehmen, steigt

Methoden zur Fettabsaugung

Es gibt verschiedene Arten, das Körperfett abzusaugen. Alternative Methoden bauen das Fett aber im Körper ab.

Fettwegspritze – Injektionslipolyse

Bei der Injektionslipolyse, der umgangssprachlich als Fettwegspritze bezeichneten Methode, wird ein Medikament unter die Haut injiziert. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Off-Label Anwendung, also eine Anwendung, für die der Wirkstoff urpsünglich nicht entwickelt wurde. Ursprünglich wurde das Medikament für die Vermeidung von Fettembolien entwickelt. Es löst dabei Fetttropfen, die während einer Operation in die Blutbahn kommen, auf und verhindert damit ein Verstopfen der Blutgefäße. Unter der Haut wird das Medikament namens Lipostabil N direkt in die Fettpolster injiziert und löst sie auf. Die Methode ist geeignet um relativ kleine Fettpolster zu entfernen. Eine typische Anwendung ist die Entfernung von Fettpolstern im Gesicht.

Kältebehandlung – Kryolipolyse

Bei der Kryolipolyse werden die Fettzellen abgekühlt. Um das zu erreichen wird die Haut mittels eines Vakuums angesaugt und mit Kälteplatten abgekühlt. Erfrierungen an der Haut werden mit einem schützenden Vlies verhindert. Durch das Abkühlen der Fettzellen startet eine Art Selbstzerstörungsprogramm. Die Apoptose, wie der kontrollierte Zelltod bezeichnet wird, ist ein Programm, das die Fettzelle selbst einleitet. Der Mechanismus wird normalerweise von den Zellen eingesetzt um ein übermäßiges Wachstum von Gewebe zu stoppen. In der embryonalen Entwicklung spielt die Apoptose eine wichtige Rolle. Die Fettzellen sind weniger kälteresistent, wie das umgebende Gewebe. Während sie sich nach der Kältebehandlung auflösen bleibt das restliche Gewebe unbeschädigt.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung auf koerperfett-analyse.de
Auch bei der idealen Körperform gibt es eine Entwicklung in der Zeit. Waren breite Hüften früher attraktiv, so finden viele Frauen sie heute als störend

TLA-Technik – Tumeszenzmethode

Die klassische Tumeszenz-Lokalanästhesie (TLA), oder Tumeszenztechnik ist der Grundstein für eine Reihe moderner Behandlungsmethoden. Die Basis bildet die Tumeszenzlösung. Eine Mischung aus steriler Kochsalzlösung und einem Lokalanästhetikum. Die Lösung wird unter die Haut eingebracht und wirkt etwa 30 Minuten ein. Die Fettzellen lösen sich in der Tumeszenzlösung und die Region wird betäubt. Anschließend wird durch einen kleinen Einschnitt in der Haut ein Sauger eingeführt. Mit dem Sauger werden Fettzellen aus dem Gewebe gelöst und zusammen mit der Lösung abgesaugt.

Radiowellen und Ultraschall

Basierend auf diese Technik gibt es unterschiedliche Weiterentwicklungen. So gibt es Fettabsauger, die mit Ultraschallstößen arbeiten. Die Arbeitsweise ist ähnlich, wie bei einer Zahnbürste, die mit Ultraschall arbeitet. Bei der vibrations-assistierten Fettabsaugung, oder power assisted liposuction (PAL) wird das Gewebe besonders geschont.

Radiowellen, die bei der Radiofrequenz-Assistierte Liposuktion (RFAL) zum Einsatz kommen, erwärmt die Fettzellen und löst sie auf. Anschließend können sie leicht abgesaugt werden. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass die Radiowellen das Gewebe erwärmen und die Haut während der Fettabsaugung erwärmen. Das Ergebnis ist eine Straffung der Haut, die doppelt so effizient erfolgt, wie bei den anderen Methoden.

WAL – Wasserstrahl-assistierte Liposuktion

Eine fortschrittliche Methode der Fettabsaugung ist die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion. Dabei wird auf das Einspritzen großer Mengen der Tumeszenzlösung verzichtet. Stattdessen wird über den Fettsauger ein feiner Wasserstrahl abgegeben, der die Fettzellen schonend aus dem Gewebe löst. Da die Einwirkzeit der Tumeszenzlösung wegfällt ist die Operationsdauer geringer, als bei anderen Methoden. Der große Vorteil ist allerdings, dass der Arzt das Ergebnis direkt während dem Eingriff abschätzen kann. Während bei der klassischen TLA-Technik große Mengen Flüssigkeit eingespritzt werden und die Körperform sich dadurch verändert, fällt dieser Nachteil bei der WAL-Methode weg. Das Fett wird bei dieser methode so schonend entnommen, das es für Eigenfett-Behandlung eingesetzt werden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.