Energiemedizin – Im Einklang sein

Wer sich mit alternativen Heilmethoden auseinandersetzt, der wird eine Fülle von Geheimnissen und unerklärlichen Phänomenen finden, die wissenschaftlich betrachtet eigentlich garnicht existieren. Die Wissenschaft scheitert immer wieder daran, Heilmethoden abseits der Schulmedizin schlüssig zu erklären. Auch im Fall der Energiemedizin gibt es keine wissenschaftliche Bestätigung, oder Erklärung.

Alles ist Energie

Die Energiemedizin geht von der These aus, dass der gesunde Mensch im energetischen Gleichgewicht ist. Daraus resultiert, dass im Falle einer Krankheit dieses Gleichgewicht gestört sein muss. Genau hier setzt die Energiemedizin an. Die Energieflüsse im Körper werden durch entsprechende Energiefelder und dadurch entstehende Resonanzen wieder ins Gleichgewicht gebracht. Von Kritikern als Quacksalberei abgetan baut die Energiemedizin auf wissenschaftliche Erkenntnisse der Quantenphysik.

Masse ist Energie

Das berühmte E=mc² bildet auch die Basis der Energiemedizin. Wir bestehen zu 100% aus einzelnen Atomen, genauso wie jede andere Masse im Universum. Sieht man sich ein Atom genauer an, dann stellt man fest, dass das Atom nur zu 0,01% aus Masse besteht. Der Rest ist Vakuum und elektrische Ladung. Die winzigen Teilchen kreisen um den Kern und bilden zusammen ein Atom. Die tatsächliche Masse ist allerdings winzig. Denkt man diesen Gedanken weiter, dann bestehen wir zu 99,99% aus Energie und nur zu 0,01% aus Masse.

Energiemedizin

In der Energiemedizin wird dieser Ansatz auf den gesamten Menschen umgelegt. Alles, was uns ausmacht ist Energie. Körper, Geist, Gefühle, jede unserer Eigenschaften kann durch fließende Energie erklärt werden. Dabei beeinflussen sich die Energieströme und ein Gedanke kann ein Gefühl auslösen und beide können eine körperliche Reaktion hervorrufen. In der, der Energiemedizin zugrundeliegenden Theorie ist eine Krankheit die Störung eines Energieflusses. Ein gestörtes Energiefeld, das für ein Ungleichgewicht im Körper, oder eine unharmonische Schwingung führt. Hier setzt die Energiemedizin an.

Radionik

Bei der Radionik, wie man die Energiemedizin auch nennt, nimmt der Therapeut das Energiefeld des Patienten wahr. Noch bevor die Krankheit erste Symptome zeigt lässt sich so ein Problem orten und bereits beheben, bevor sie ausbricht. Auch wenn es für die Energiemedizin keine wissenschaftlichen Beweise gibt baut sie auf wissenschaftliche Tatsachen auf. Die Energieflüsse im Körper sind unbestritten und die Theorien der Energiemedizin erscheeinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.