Ist Dampfen schlimmer als Rauchen?

E-Zigaretten, oder Dampfer gehören mittlerweile zum Stadtbild. Steht man hinter einem dampfenden Autofahrer an der Ampel, dann ist es immer wieder überraschend, welche Mengen an Dampf aus dem Fenster aufsteigen. Auch abseits des Autofahrens sieht man häufig Menschen, die in einer dichten Nebelwolke stehen, wenn sie beim Dampfen ausamten. Ein beeindruckendes Bild, das klar macht, welche Mengen an Dampf eingeatmet werden. Im Umfeld des Dampfers nimmt man meist deutlich den Geruch wahr. Fruchtige, aber auch verschiedene andere Düfte, die in die eigene Nase steigen. Riecht man deutlich die Geschmacksrichtung des Liquids, dann stellt sich die Frage nach der Gesundheitsgefahr. Ist Dampfen schlimmer als Rauchen? Ist es gefährlich als Mitraucher, oder eigentlich Mitdampfer in einen solche Wolke zu kommen?

Rauchen und Dampfen

Zwischen dem Rauchen und dem Dampfen besteht ein elementarer Unterschied. Bei einer herkömmlichen Zigarette wird Tabak angezündet und verglimmt. Der so entstehende Rauch wird inhaliert. Die Zigarette selbst raucht auch, ohne dass man daran zieht. Beim Dampfen wird eine Flüssigkeit verdampft. Das sogenannte Liquid besteht aus einer Trägerfüssigkeit und Aromastoffen. Betätigt man die Taste an der E-Zigarette, dann wird Strom durch einen gewickelten Draht geleitet. Im Inneren der Wicklung befindet sich Watte, die wie ein Docht das Liquid aufsaugt. Durch den heißen Draht verdampft das Liquid und Dampf entsteht. Die E-Zigarette dampft nur, solange man die Taste gedrückt hält.

Rauchen

Das Hauptproblem beim Rauchen ist, dass sich mit dem Verbrennen des Tabaks unzählige Giftstoffe lösen. 4.800 Chemikalien kann man im Rauch nachweisen. 250 Inhaltsstoffe gelten als giftig und 90 sind nachweislich gesundheitsschädlich. Zum Thema Sucht gibt es unterschiedliche Erkenntnisse. Das Nikotin, das im Rauch enthalten ist, macht zwar süchtig, aber erst die Kombination mit anderen Stoffen, die beim Rauchen entstehen, entwickelt sich die hohe Abhängigkeit. Rauchen macht in vielen Fällen fast sofort abhängig. Dieses Suchtpotential macht Zigaretten noch gefährlicher. Das Aufhören fällt schwer und viele Menschen kämpfen ein Leben lang erfolglos gegen die Sucht. Rauchen gilt als die häufigste vermeidbare Todesursache. Trotzdem nehmen Raucher dieses Risiko in Kauf.

Mitrauchen

Nach der Erkenntnis, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist und einem Umdenken der Gesellschaft, wurde auch das Mitrauchen thematisiert. Die Zigarette raucht, einmal angezündet, permanent. Egal, ob man daran zieht, oder nur den Rauch von der Zigarette, oder den ausgeatmeten Rauch des Rauchers einatmet, die Wirkung ist dieselbe. Auch an Kleidung, den Haaren und der Haut des Rauchers lagern sich Giftstoffe ab. Speziell dann, wenn man mit Kindern in Berührung kommt, sollte man nicht rauchen. Auch am Balkon, oder in einem anderen Raum zu rauchen, schützt andere Menschen nicht zu 100 Prozent vor negativen Folgen.

Ist Dampfen schlimmer als Rauchen? auf koerperfett-analyse.de
Die Mengen an Dampf sind mitunter beeindruckend. Aber steckt hinter viel Dampf auch eine große Gefahr für die Gesundheit?

Das Dampfen

Grundsätzlich sollte man immer gut überlegen, bevor man etwas anderes einatmet, als Luft. Ob es sich dabei um Rauch, oder Dampf handelt ist egal. Gesünder ist es also in jedem Fall auf das Rauchen und auch das Dampfen zu verzichten. Abgesehen davon gibt es aus heutiger Sicht keine Nachweise dafür, dass Dampfen gesundheitsschädlich ist. Das Liquid ist ungiftig. Das ändert sich auch nicht, wenn es verdampft wird. Allerdings fehlen für die Beurteilung möglicher Gefahren für die Gesundheit noch Erfahrungswerte. Es gibt noch keine Langzeitstudien, oder Menschen, die seit Jahrzehnten dampfen. Die Konsumation einer E-Zigarette ist also nicht bedenkenlos. Steht man vor der Entscheidung, mit dem Dampfen zu beginnen, dann sollte man sich auf jeden Fall dagegen entscheiden.

Alternative zum Rauchen

Die E-Zigarette ist aber eine ausgezeichnete Alternative zum Rauchen. Im direkten Vergleich schneidet sie auf jeden Fall deutlich besser ab. Es gibt keine nachgewiesenen gesundheitlichen Gefahren bei der E-Zigarette. In Großbritannien wird die E-Zigarette seit geraumer Zeit als gute Option für den Ausstieg aus dem Rauchen beworben. Public Health England (PHE) hat bereits 2015 eine Metastudie über 300 Studien durchgeführt und kam zu dem Ergebnis, dass die Gesundheitsgefährdung durch die E-Zigarette zumindest 95 Prozent geringer ist, als durch Zigaretten. 2018 kam die PHE zu dem Schluss, dass von E-Zigaretten ein mindestens 99,5 Prozent geringeres Krebsrisiko ausgeht. Auch 2020 brachte die PHE einen Bericht zur E-Zigarette heraus. Darin heißt es, dass das beste, das ein Raucher tun kann, das Aufhören ist. Die E-Zigarette kann beim Ausstieg helfen und stellt eine sicherer Alternative dar, heißt es im Bericht weiter.

Ist Dampfen schlimmer als Rauchen? auf koerperfett-analyse.de
Die E-Zigaretten sind weit verbreitet. Spezielle Shops bieten die unterschiedlichen Ausstattungen an

Dampferszene

Dabei bieten E-Zigaretten fast alles, was einen Raucher ansprechen kann. Eine große Auswahl an Geräten und zahlreiche Geschmacksrichtungen der Liquids werden angeboten. Die Geräte gibt es in jeder Preisklasse. Auf Dauer ist das Dampfen deutlich billiger als das Rauchen. Auch teure Geräte rechnen sich in kurzer Zeit. Die Liquids können auch mit Nikotin angereichert werden. Das macht einen Umstieg für nikotinsüchtige Raucher leichter möglich. Die Ausstattung wird in eigenen Dampfershops angeboten. Dort bekommt man nicht nur alles, was man zum Dampfen braucht, sondern auch eine umfassende Beratung. Nicht zuletzt bieten die Dampfer auch viel Spielraum für Individualisten. Der Draht kann selbstgewickelt werden. Zusammen mit der Leistung des Akkuträgers kann man damit die Dampfmenge erzeugen, die man angenehm empfindet.

Schlimmer als Rauchen?

Auch wenn es sicherlich nicht zu empfehlen ist, den Dampf einzuatmen gibt es aktuell keinen Hinweis darauf, dass er gesundheitsschädlich ist. Auch wenn die dichten Wolken, die ein Dampfer mitunter abgibt bedrohlich wirken, sind sie nicht mit dem Zigarettenrauch vergleichbar. Mitrauchen stellt eine ernsthafte Gefährdung der Gesundheit dar. Beim Dampfen gibt es dafür keine Anzeichen. Man kann aus heutiger Sicht also davon ausgehen, dass das Dampfen deutlich weniger gefährlich ist, als das Rauchen. Die Frage “Ist Dampfen schlimmer als Rauchen?”, kann man also mit Nein beantworten. Spätfolgen sind nicht auszuschließen. Offensichtliche Gesundheitsgefahren gibt es aus aktueller Sicht allerdings nicht.

Ist Dampfen schlimmer als Rauchen? auf koerperfett-analyse.de
Rauchen, oder Dampfen, das andere Beeinträchtigt, ist rücksichtsloses Verhalten, das man ansprechen sollte

Rücksichtnahme

Nichtsdestotrotz kann man auch von Dampfern eine gewisse Rücksichtnahme erwarten. Auch E-Zigaretten sind in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln verboten. Die Liquids haben ein intensives Aroma und der Geruch des Dampfes wird nicht von allen Menschen als angenehm empfunden. Es sollte also selbstverständlich sein, dass beim Konsumieren einer E-Zigarette darauf geachtet wird, dass der Dampf niemanden belästigt. Wie in allen Lebensbereichen gilt auch hier, dass man mit dem eigenen Verhalten keine anderen Menschen beeinträchtigen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.